Ratgeber für Anfänger Teil 1: Wie man sich selbst ein Deck baut

Damit ein Deck richtig funktioniert, muss man einige Dinge beachten. In dieser Serie von mehreren Ratgebern, wollen wir euch zeigen was man beachten muss, welche Karten man unbedingt spielen sollte und warum man manche Karten vielleicht nicht spielen sollte.

Wir starten mit einer kleinen Hilfestellung im Deckbau, anhand des Themendecks „Volt-Vortex“ aus der Erweiterung „Kommende Schicksale“: 

Pokémon (29)


2x Zekrom
2x Raichu
2x Pikachu
1x Luxtra
2x Luxio
4x Sheinux
2x Emolga
2x Elezeba
1x Snibunna
2x Sniebel
1x Irokex
2x Zurrokex
2x Blanas
4x Samurzel

Trainer (13)


2x Energiesuche
2x Trank
2x Pokémon-Center
2x Pokémon-Kommunikation
1x Prof. Esche
2x Benny
2x Levelball

Energie (18)


12x Elektro-Energie
6x Finsternis-Energie

Oben ist die Basisliste des Decks, wie ihr es kaufen könnt. Wie man sieht sind relativ viele Pokémon enthalten, aber nur wenige Trainer. Noch eine wichtige Regel bevor wir loslegen:

In jedem Deck darf eine Karte mit dem gleichen Namen (z.B.: „Zekrom“) nur maximal 4x enthalten sein. Auch wenn die es verschieden Versionen von dieser Karte gibt (z.B. mit einem anderen Bild, oder als Promokarte mit einer anderen Setnummer), zählt es im Deck als eine Karte mit gleichem Namen. „Zekrom-EX“ zählt allerdings als eine andere Karte. Ihr dürftet also 4x Zekrom und 4x Zekrom-EX spielen. Das selbe gilt für Trainer, Unterstützer und Stadion Karten. Basis-Energiekarten dürft ihr unbegrenzt spielen. Spezial-Energiekarten (wie Prisma-Energie) auch maximal 4x.
Maximal dürfen 60 Karten im Deck sein. Ihr dürft aber auch nicht weniger als 60 Karten in euerem Deck spielen. Es müssen immer genau 60 Karten sein. 

Nicht mehr als 1-2 Energietypen

Die meisten Decks fokussieren sich auf einen oder zwei Energietypen. Damit meine ich Energietypen an Basis-Energiekarten. Es kann durchaus sein das man ein Pokémon des Typs Psycho im Deck spielt, aber keine einzige Energie dieses Typs spielt, aus dem einfachen Grund weil das Pokémon eine tolle Fähigkeit hat, wie zum Beispiel Somnivora. Weniger Energietypen, erleichtern es die Angriffe eurer Hauptangreifer aufzuladen.

In diesem Deck einigen wir uns auf Elektro und ersetzen alle Finsternis-Energien durch 3 Elektro-Energien.

Freie Plätze: 3

Der Angreifer (Mainhitter)

Jetzt wo wir wissen das wir nur mit Elektro-Pokémon spielen wollen, entfernen wir alle Pokémon die nichts mit Elektro zu tun haben. Außerdem nehmen wir noch Elezeba, Pikachu und Raichu aus dem Deck. Außerdem die beiden Emolga, warum seht ihr weiter unten:

-1x Snibunna
-2x Sniebel
-1x Irokex
-2x Zurrokex
-2x Blanas
-4x Samurzel
-2x Pikachu
-2x Raichu
-2x Emolga
-2x Elezeba

_____________________
-20 Karten (freie Plätze: 23)

Jetzt brauchen wir Angreifer oder auch Mainhitter genannt. Diese Pokémon sollen für euch kämpfen, gegnerische Pokémon besiegen und das Spiel für euch gewinnen.  Da wir schon 2 Zekrom im Deck haben, fügen wir

+2x Zekrom
+1x Zekrom-EX (freie Plätze: 20)

hinzu. Außerdem  erhöhen wir die Luxtra Evolution:

+1x Luxio
+1x Luxtra (freie Plätze: 18)

Damit hätten wir dann schon mal unsere Angreifer komplett.

Die Unterstützer (Supporter)

Damit ein Deck gut funktioniert und damit eure Pokémon nicht ganz alleine kämpfen müssen, braucht ihr in eurem Deck einige Helfer, sogenannte Supporter. Für ein Elektro-Deck eignet sich aktuell als Unterstützung am Besten Zapplalek:
Mit Dynamotor könnt ihr eine Elektro-Energie aus eurem Ablagestapel an ein Pokémon auf eurer Bank anlegen. Also
+4x Zapplardin
+3x Zapplalek (freie Plätze: 11)
Jetzt brauchen wir noch ein Pokémon, das wir gerne auf unserer Starthand haben würden – wir nehmen Picochila.
Damit können wir uns ein Basis-Pokémon aus unserem Deck suchen und auf die Bank legen – für mehr brauchen wir es nicht. Und wenn es besiegt wird – kein Problem, denn dann haben wir schon mal eine Elektro-Energie in unserem Ablagestapel für Zapplaleks „Dynamotor“.
+2x Picochilla (freie Plätze: 9)
Außerdem nehmen wir noch Voltolos mit ins Deck.
 
Diese Karte ist ein toller Starter, der euch einfach Elektro-Energien aus dem Deck sucht, aber auch einen starken Angriff hat, der uns außerdem einige Elektro-Energiekarten in den Ablagestapel legt, die wir uns mit „Dynamotor“ wieder zurück holen können.
+2x Voltolos (freie Plätze: 7)
Damit haben wir unsere Pokémon soweit komplett. Wir haben starke Angreifer und ein Pokémon was diese unterstützt.
Trainer sind der Schlüssel zum Sieg

Damit ihr aber nun auch alle Pokémon ins Spiel bekommt und das möglichst schnell, benötigen wir einige weitere Karten die uns dabei helfen. Da kommen Trainer und UNterstützer Karten ins Spiel.

Trainer könnt ihr so viele spielen wie ihr wollt, Unterstützer nur 1x pro Spielzug.

Zunächst nehmen wir einige Karten heraus die wir nicht im Deck gebrauchen können:

-2x Energiesuche
-2x Trank
-2x Pokémon-Center
-2x Benny
_____________________
-8 Karten (freie Plätze: 15)

Dafür machen wir rein:

+3x Professor Esche
+2x Level Ball
+2x Eviolith
+1x Superangel
+2x N
+2x Cheren
+3x Pokémon-Fänger
_____________________
+15 Karten (freie Plätze: 0)

Damit haben wir  unser Deck gut erweitert und aufgebaut. Hier einmal die komplette Liste:

Pokémon (25)


4x Zekrom
1x Zekrom-EX
2x Luxtra
3x Luxio
4x Sheinux
2x Picochilla
4x Zapplardin
3x Zapplalek
2x Voltolos

Trainer (20)


2x Pokémon-Kommunikation
4x Prof. Esche
2x Eviolith
4x Levelball
1x Superangel
2x N
2x Cheren
3x Pokémon-Fänger

Energie (15)


15x Elektro-Energie

Konsistenz > Glück (Und warum man mehr Basis als Stufe 2 Pokémon spielt)

Nun kommen wir zu dem Grund, warum wir manche Karten 4x spielen und andere nicht so oft. Und warum wir nur 2 Karten 1x spielen:

Konsistenz

Das bedeutet wir wollen das unser Deck in jedem Spiel gleich funktioniert. In diesem Deck bedeutet es wir wollen entweder mit Picochilla oder mit Voltolos starten. Wir wollen auf jeden Fall 1 Zapplalek im Spiel haben, darum haben wir so viele Zapplardin im Deck – da es aber sehr unwahrscheinlich ist das wir 4x Zapplalek auf unsere Bank legen (wir wollen ja auch noch mit andern Pokémon kämpfen) reichen uns 3 völlig aus. 3 sind genug Exemplare im Deck um eben mindestens eins oder zwei Zapplalek ins Spiel zu bekommen.

Das selbe gilt für Luxtra. Wir brauchen mehr Basis Pokémon, weil wir so schnell wir dieses so früh wie möglich auf die Bank bekommen wollen. Da jedes Pokémon eine Runde im Spiel sein muss bis man es entwickeln darf, dauert es also 3 Runden bis wir Sheinux zu Luxtra entwickeln können. Und wenn wir ein Sheinux im Spiel haben, brauchen wir ja weniger Entwicklungen (in der Regel reicht uns ein Luxtra im Spiel, wir haben ja noch Zekrom und Voltolos zum kämpfen).

Nun kommen wir zu Zekrom. Er ist unser Mainhitter, Zekrom-EX ist nur 1x im Deck, weil er relativ viele Energiekarten braucht und wenn er besiegt wird darf unser Gegner 2 Preiskarten ziehen – also versuchen wir eigentlich weniger mit unseren EX zu kämpfen – nur im Notfall damit wir gleich ein Pokémon K.O. machen können.

Genauso sieht es mit Superangel aus. Diese Karte ist für den Notfall gedacht, wenn entweder wichtige Karten in eurem Ablagestapel sind, oder wenn kaum noch Karten im Deck sind.

Zusammenfassung

Ihr merkt also, es gibt einige Karten, die sollte man unbedingt in seinem Spiel aufs Feld bekommen (darum spielen wir diese 3-4x) und andere nur im Notfall, von daher schadet es nicht diese „Notfall-Karten“ nur 1x zu spielen (dann sind sie ja im Deck und ich kann sie im Notfall trotzdem ziehen).

Ebenso brauchen wir von großen Entwicklungen nicht so viele Stufe 1 oder 2 Pokémon, wie wir Basis brauchen, da es schwieriger ist die Stufe 2 voll zu entwickeln und wir diese nur 1x oder 2x auf unserem Feld haben werden.

Soweit unser Ratgeber wie man sich selbst ein Deck baut. Wenn ihr euch an einige Regeln haltet die oben aufgeführt sind wenn ihr selbst ein Deck zusammenstellt, ein wenig mit verschiedenen Karten experimentiert und testet, werdet ihr selbst ein Gefühl für die richtigen Kombinationen und Kartenzahlen finden. Natürlich könnt ihr diese Liste nach auch nach Belieben ändern und eigene Ideen und Karten hinzufügen.
In unserem nächsten Ratgeber kümmern wir uns dann um die wichtigsten Trainer/Item Karten in BW-on, was diese bewirken und wie man sie in verschiedenen Decks benutzen kann. Ihr dürft gespannt sein…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s